Heilkräuterlexikon, Heilkräuter und Heilpflanzen von A-Z:

A B D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Wogegen ist die Heilpflanze/das Heilkraut wirksam, wogegen hilft sie, wie wird sie als Hausmittel angewendet, welche Wirkstoffe sind enthalten, wann wird sie gesammelt - sowie sonstige interessante und hilfreiche Tipps und Infos.


Knoblauch

Botanische Bezeichnung

Allium sattivum  

Volksmund

Knofel, Knöblich

Wirkstoffe

reich an ätherischem Öl (Alliin)
Disulfide
Flavonoide
Vit A, B1, B2, C und Niacin
Mineralsalze
Saponine
Selen
Spurenelemente
Steroide
Triterpene 

Wirksamkeit

Appetitlosigkeit
antibakteriell
antimykotisch
beugt Raucherkrankheiten vor
desinfizierend
entschlackt und entgiftet
krampflösend
Magen- und Darminfektionen
normalisiert hohen Blutdruck
regt den Kreislaufan
sekretionsfördernd
senkt den Cholesterinspiegel
schützt die Gefäße vor Ablagerungen
schützt gegen Wurmbefall
stärkt das Immunsystem
verdauungsfördernd
Verstopfung
Wechseljahrsbeschwerden

Anwendungsmöglichkeiten

Knoblauch-Zitronen-Kurkuma Elixier:

Ein wahres Wundermittel - u.a. bei Arterienverkalkung, überhöhten Cholesterinwerten, Bluthochdruck, Krampfadern, sowie zahlreichen anderen Erkrankungen und Beschwerden.

Zutaten (für 1 Person gerechnet):
30-40 geschälte Knoblauchzehen, 6 Stk. ungespritzte Zitronen, 1 l Wasser, 50 g Honig (vom Imker), 2 EL Kurkuma, 1 Prise frisch gemahlener schw. Pfeffer (verbessert die Aufnahme/Bioverträglichkeit und Wirkung des in Kurkuma enthaltenen Wirkstoffes Curcumin um bis zu 200%).

Zubereitung:
  1. Die Knoblauchzehen und die ungeschälten/gewaschenen Zitronen in Scheiben schneiden, in 500 ml Wasser geben und im Mixer zerkleinern.

  2. 4 Stunden zugedeckt stehen lassen, anschließend durch ein gr. Küchensieb abseihen, die Masse leicht ausdrücken und den Sud zugedeckt kalt stellen.

  3. Die verbliebene Knoblauch-Zitronen Masse in einen Kochtopf mit 500ml Wasser unter Umrühren auf 45 Grad erwärmen, dann vom Herd nehmen und 1 Std. lang zugedeckt ziehen lassen.

  4. Durch Küchensieb abseihen und Masse bestmöglich auspressen, den Sud zur ersten Portion dazuleeren.

  5. Kurkuma, Honig und Pfeffer dazugeben, mit Schneebesen gut einrühren und unter mehrmaligem Aufrühren (der Pfeffer setzt sich ansonsten am Boden ab) in Glasflaschen füllen, gut verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.


Einnahme:
4 Wochen lang täglich morgens und abends 1 Schnapsglas voll (kann zur Geschmacksaufbesserung zusammen mit frisch gepresstem Orangensaft eingenommen werden), dann 8 Tage pausieren und anschließend nochmals 4 Wochen lang einnehmen.

Nicht unwichtig: aufgrund der Kombination Knoblauch-Zitrone entwickelt man keine Knoblauchfahne!

Wirkung (auszugsweise):
Arterienverkalkungen werden abgebaut, Blutfettwerte sowie Bluthochdruck nachweislich reduziert, es fördert die Verdauung, hat positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System und die Herzkranzgefäße, die Leber wird in ihrer Vergiftungsfunktion unterstützt, und auch die antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung ist medizinisch bestätigt.

Weiters verringern die im Knoblauch enthaltenen allgemein antioxidativ wirkenden Schwefelverbindungen u.a. durch die bei der Umwandlung von Allicin entstehenden Substanzen Diallylsulfid (DAS) und Diallyldisulfid (DADS) die Reaktivität krebserregender Substanzen.

Knoblauch wirkt zudem als natürliches Antibiotikum, das oft auch gegen ansonsten antibiotikaresitente Bakterien Wirkung zeigt - ohne dabei die Darmflora anzugreifen, vielmehr deren Erhalt sogar zu unterstützen und dadurch das Immunsystem fördernd.



Wein:

4-5 Knoblauchzehen und 3 unbehandelte Zitronen klein schneiden, mit 1 l Weißwein aufgießen und zugedeckt an einem kühlen Ort unter tägl. Aufrühren 10 Tage lang ziehen lassen, anschließend abseihen. Davon 5 Tage lang 1 EL voll, 5 Tage lang ein halbes und die letzten 5 Tage ein volles Schnapsglas zu sich nehmen.
Wirkt durchblutungs- und verdauungsfördernd und schützt vor Verkalkung - auch der Gefäßwände ;-)

Tinktur:

3-4 Knoblauchzehen klein schneiden, mit 200ml Weingeist oder Doppelkorn in einem Glas mit Schraubverschluss an einem warmen Ort 3 Wochen lang ziehen lassen. Anschließend abseihen und die Knoblauchstücke gut auspressen. Tägl. 20 Tropfen in einem Schnapsglas mit Wasser oder auf 1 Stk. Würfelzucker einnehmen; wirkt entschlackend und entgiftend.

Interessantes:

Seit 5000 Jahren genutzt

Gilt seit jeher als Gewürz der inneren Reinigung

Neueste Studien belegen, dass regelmäßiger Verzehr das Krebsrisiko vermindert.
  

Sammelzeit:

Sommer, Herbst

Tipp:

Das Kauen von Petersilie, Pfefferminze, Kaffeebohnen, Thymian oder Kerbel wirkt der Isolation nach dem Genuß entgegen.

Hundebesitzer, die wöchentlich 1 rohe geschälte Knoblauchzehe verabreichen (in den Schlund schieben), ersparen den Hunden in der Regel die nicht unwesentliche körperliche Belastung durch chemische Wurmkur-Präparate - und sich selbst den teuren Kauf derselben.