Küchenkräuter und Gewürze von A-Z:

A B C D E F G I K L M O P Q R S T V W Y Z

Küchenkräuter und Gewürze sind nicht nur geschmacksverbessernd und appetitanregend, sie üben auch direkten Einfluss auf die Verdauungsorgane aus. Richtig angewendet sind sie das Um und Auf jeder guten und gesunden Küche.


Zimt

Botanische Bezeichnung

Cinnamomum zeylanicum

Wirkstoffe

ätherisches Öl (Zimtaldehyd und Eugenol)
Schleimstoffe
Harz
Zucker
Tannine
Kumarine
bis zu 10% Stärke

Nutzen

Fördert die Fettverdauung, senkt den Blutzuckerspiegel, Appetitzügler.

Durchblutungsfördernde Eigenschaften.

Geruch & Geschmack

Riecht kräftig eigenartig, schmeckt würzig, süßlich, brennend.

Verwendung

Apfelmus, Fruchtkompott, Glühwein, Punsch, Süßspeisen, Gebäck, Zimtsterne, Milchreis, Grießbrei, Wildbraten, Sauerbraten.

Besondere Eigenschaften

Vornehmlich für Süßspeisen und Backwaren.

Diäthinweise

 

Interessantes:

Zählt zu den ältesten Gewürzen der Welt, die zugleich auch als Heilmittel Verwendung finden.

In chinesischen Schriften wurde er bereits 3000 Jahre v. Chr. erwähnt.
Auch Hippokrates hob seine med. Bedeutung hervor.

Bis heute spielt Zimt als Gewürz und Arznei eine wichtige Rolle.
Es gibt 2 Sorten Zimt: Ceylonzimt (oder:Caneel) und Chinazimt (oder Cassia). Ersterer ist feiner und aromatischer, wird fast immer in ganzen Stangen verkauft, der deutlich billigere und derbere zweitere wird meist als Pulver verkauft.

Sammelzeit:

 

Tipp: